top of page

HOCHSENSITIVITÄT / HOCHSENSIBLITÄT

Ich musste 27 Jahre alt werden bis ich entdeckt habe, dass ich "hochsensibel" bin. Es war eine große Erleichterung. Gleich einer Diagnose, die mir endlich bescheinigte, was mit mir "los war". 

Die Reise ginge noch Jahre lang weiter. Da entdeckte ich, dass ich auch "hochbegabt" war. 

Mir ist es ein Herzensanliegen, meine vielen wertvollen Erkenntnisse, die ich über die letzten über 15 Jahre gesammelt habe in Bezug auf Hochsensitivität und das Wirken als Therapeutin, an all jede weiter zu geben, die dies bei sich auch empfinden. 

Hochbegabung wäre das letzte gewesen, dass ich mit mir selbst in Verbindung gebracht hätte. 

Im Nachhinein erklärt es so so vieles.

Hochbegabung ist in unserer Leistungsorientierten Welt nach Leistung ausgerichtet: was können diese Menschen in dem Feld, das diese, unsere Welt besonderes Augenmerk schenkt? 

Meine Hochbegabungen hingegen beziehen sich auf Felder, die in unserer Welt keinen besonderen, ja eigentlich GAR keinen Stellenwert haben!

Meine Hochbegabungen liegen im emotionalen, im akustischen sowie im visuellen Bereich.

Mir ist es ein Anliegen, dass diese - unsere Begabungen - alle, in ihrer VIELFALT, erkannt und gelebt und gewertschätzt werden. Dafür ist es notwendig, zu aller erst zu erkennen, dass es sich darum handelt. Und das Vertrauen entwickeln, dass es sich dabei um eine besondere Gabe handelt. Und dass wir diese Gaben auch einsetzen sollten - zum Wohle aller unserer Gemeinschaft. Ja, deshalb haben wir sie doch?! 

Da unsere Begabungen so oft unerkannt bleiben, haben wir oft Wunden und seelische Verletzungen in diesem Zusammenhang davon getragen. 

Wunden, traumatische Erfahrungen, geschehen immer an unserer Grenze.

Deshalb ist mir auch das Thema der GRENZE ein besonderes Anliegen.

GRENZE

bottom of page